OpTecBB OpTecBB
OpTecBB english
OpTecBB

Archiv Pressemitteilungen 2015

Verantwortlich Inhalt Datum 
pro-physik.de Nobelpreise, ultraschnelle Kameras und billige Solarzellen
Für das weite Forschungsfeld rund um Optik und Photonik war 2014 ein überaus dynamisches Jahr. Von der Mikroskopie über vielversprechende Ansätze zu leistungs­fähigeren Solarzellen und Leuchtdioden bis hin zu extrem schnellen Kameras standen nicht nur neue Forschungs­ergebnisse im Mittelpunkt des Interesses. Mit gleich zwei Auszeich­nungen dominierten optische Technologien die Nobelpreis-Vergabe dieses Jahres in Stockholm.
02.01.2015
adlershof.de Adlershofer Optik-Firmen auf weltgrößter Branchenmesse Photonics West
Der Technologiepark Berlin Adlershof – einer der erfolgreichsten Standorte für Photonik, Optik und Mikrosystemtechnik in Deutschland – präsentiert sich vom 10.02. bis 12.02.2015 auf der weltweit größten Photonikfachmesse Photonics West 2015 in San Francisco, CA, Halle D North, am Stand 4601 / 45.
08.01.2015
adlershof.de Best of Berlin + Brandenburg
PicoQuant und Lumics zählen zu den innovativsten Unternehmen 2014

Für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2014 wurden 122 Beiträge, unter anderem aus den Bereichen Gesundheitswirtschaft, Energietechnik, Verkehr und Optik, eingereicht. Allesamt Arbeiten auf hohem Niveau. Mit den Technologien von Lumics und PicoQuant waren zwei herausragende Entwicklungen aus Adlershof nominiert.
14.01.2015
adlershof.de Adlershof: Experimentierfeld für Lichtgestalten
Schon seit den 1960er-Jahren heben Forscher und Entwickler in Adlershof technologische und wirtschaftliche Potenziale des Lichts. Aktuell treiben über ein halbes Dutzend universitärer und außeruniversitärer Institute optische und photonische Forschung voran. Rund um diese wissenschaftlichen Leuchttürme haben sich gut 70 Hightechunternehmen angesiedelt, deren Geschäftsmodelle sich um das Werkzeug Licht in allen seinen Facetten drehen.
15.01.2015
adlershof.de Adlershof: Experimentierfeld für Lichtgestalten
Schon seit den 1960er-Jahren heben Forscher und Entwickler in Adlershof technologische und wirtschaftliche Potenziale des Lichts. Aktuell treiben über ein halbes Dutzend universitärer und außeruniversitärer Institute optische und photonische Forschung voran. Rund um diese wissenschaftlichen Leuchttürme haben sich gut 70 Hightechunternehmen angesiedelt, deren Geschäftsmodelle sich um das Werkzeug Licht in allen seinen Facetten drehen.
15.01.2015
Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) Effizient und robust: Hochleistungs-Pumplasermodul mit Faser-kopplung (PDF)
Das innovative Modul mit 6 kW Lichtleistung basiert auf besonders effizienten, leistungsstarken 940 nm QCW-Diodenlasern aus dem Ferdinand-Braun-Institut und einem von C2GO inprocess solutions entwickelten wassergekühlten Trägermodul, das eine neuartige, sehr effiziente Montage ermöglicht.
19.01.2015
AdlOptica GmbH Beam Shaping for Multimode Lasers on base of piShaper Further improvements in piShaper / Focal-piShaper, reflecting more than 10-year experience of developing various refractive Beam Shaping Systems, will be presented by AdlOptica GmbH at the upcoming Conference/Exhibition: SPIE Photonics West 2015

As a supplier of various optical components and systems for industry, science and medicine AdlOptica GmbH suggests wide range of refractive field mapping systems piShaper and Focal-piShaper for laser beam shaping - converting the Gaussian spatial intensity profile to a flattop profile (or top hat, uniform):

Detailed technical information is concentrated, also, at web resources:
www.AdlOptica.com and www.piShaper.com

19.01.2015
Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) Wie allgemein ist die Allgemeine Relativitätstheoriee (PDF)
\"Auf der Größenskala von Galaxien erklären die Gesetze der Gravitation nicht, warum sich das Universum so entwickelt hat, wie wir es kennen“, sagt Andreas Wicht, Leiter der Arbeitsgruppe Lasermetrologie am Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH). „Und für die mikroskopische Ebene, unterhalb von hundert Mikrometern, gibt es gar keine experimentelle Überprüfung der Gültigkeit des Gravitationsgesetzes, so wie wir es kennen.\"
30.01.2015
photonikforschung.de Die Grenzen der optischen Übertragung brechen
Europäische Kommission kündigt mit 500.000 Euro dotierten Wettbewerb „Breaking the optical transmission barrier“ an.
04.02.2015
plasticker.de Fraunhofer IAP: Prof. Alexander Böker neuer Institutsleiter
Professor Alexander Böker leitet seit dem 1. Februar 2015 das Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam-Golm. Er übernimmt das Amt von Professor Hans-Peter Fink, der das Institut seit 2006 führte und im März 2015 in den Ruhestand verabschiedet wird. Böker wird gleichzeitig auf den Lehrstuhl für Polymermaterialien und Polymertechnologienan der Universität Potsdam berufen.
06.02.2015
adlershof.de (Ver)glühen für die Forschung - Adlershofer Laserfirma beobachtet Wiedereintritt des Weltraumfrachters ATV-5 in die Erdatmosphäre
LTBs kleinstes, hochauflösendes Echelle-Spektrometer ARYELLE 150 wird am 27.02.2015 an Bord des Messflugzeugs Douglas DC-8 der US-Raumfahrtbehörde NASA sein. Ziel dieser Mission ist die Beobachtung des Wiedereintritts des mit Abfällen der internationalen Raumstation ISS beladenen ESA-Weltraumfrachters ATV-5 „Georges Lemaître“ in die Erdatmosphäre, bevor dieser über dem Südpazifik verglüht. Das international besetzte Forscherteam erhofft sich durch eine Reihe unterschiedlicher Messungen detaillierte Erkenntnisse über den physikalischen Vorgang des flachen unkontrollierten Wiedereintritts zu gewinnen.
18.02.2015
optik-bb.de Wärmebildkameras und Videopyrometer über GigE steuerbar
USB-Server Gigabit ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 1000 Mbit/s.
23.02.2015
itespresso.de Fraunhofer-Forscher machen Panoramaaufnahmen auf dem Tablet nutzbar
Forscher des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik (Heinrich-Hertz-Institut, HHI) in Berlin haben eine App namens “Ultra-HD-Zoom” entwickelt, die es Nutzern erlaubt, auf ihrem Mobilgerät hochauflösende Ausschnitte von Panoramabildern selbst auszuwählen und darin zu navigieren.
05.03.2015
OpTecBB „Boot Camp“ für die Einsteins von morgen (PDF)
Studenten arbeiten an HighSpeed Datenübertragung in der Photonik-Akademie 2015
06.03.2015
idw-online.de TU Berlin: LED-Laufsteg am Deutschen Technikmuseum in Berlin feierlich eröffnet
„Licht an“, hieß es am Abend auf dem LED-Laufsteg am Deutschen Technikmuseum in Berlin. Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Andreas Geisel, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, drückten am 5. März 2015 vor rund 200 Gästen den Startknopf für 1.500 Meter innovative Außenbeleuchtung.
06.03.2015
adlershof.de Laser made in Adlershof
Lumics erweitert Wellenlängen-Portfolio um 760nm und optimiert Linienbreite der Single-mode Diodenlaser-Module für Analytik, Sensing & Seeding
11.03.2015
trendkraft.de Wärmebildkameras und Videopyrometer über GigE steuerbar
USB-Server Gigabit ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 1000 Mbit/s
12.03.2015
ixpos.de Schlüsseltechnologie Photonik - Geschäftsanbahnung nach Singapur: 7. – 10. September 2015
Photonik zählt in Singapur zu den Schlüsseltechnologien
Geschäftsanbahungsreise erleichtert deutschen Unternehmen den Markteinstieg
12.03.2015
adlershof.de Was macht Adlershof in Japan?
Technologiepark vom 8. bis 10. April 2015 auf „Photonix Japan 2015“ Tokyo
19.03.2015
VI Systems GmbH VI Systems shows VCSEL TOSA/ROSA for 25G Ethernet transceiver VI Systems GmbH will present the 25 Gbit/s transmitter optical subassembly (TOSA) with part number T25-850 and receiver optical subassembly (ROSA) with part number R25-850 for new generation of short reach 25 Gbit/s Ethernet optical receivers in a high performance small form factor (SFP28) package. The transmitter component features a built-in vertical cavity surface emitting laser (VCSEL) driver combined with a proprietary 850nm VCSEL chip. The receiver component incorporates a transimpedance amplifier chip combined with 700-890nm PIN photodetector chip. The mechanical dimensions in millimeter are 6 x 6 x 9 (width x height x length). The power consumption of each component is specified with less than 90mW.

Visit VI Systems at the OFC in booth #2637 in Los Angeles, CA from Mar 24-26, 2015,



Press Contact:
George Schaefer
VI Systems GmbH
Hardenbergstrasse 7
10623 Berlin, Germany
phone: +49 30 30 831 43 41
fax: +49 30 30 831 43 59
email:
George.Schaefer@v-i-systems.com

20.03.2015
SHF Communication Technologies AG SHF auf der OFC 2015
Sie finden die SHF Communication Technologies AG auf der OFC 2015 am Stand 1318
23.03.2015
adlershof.de Technologiepark Adlershof auf der Hannover Messe
Die Mikrosystemtechnik liefert Lösungen für aktuelle globale Megatrends, wie Ressourcenknappheit, Nachhaltigkeit, Mobilität und Urbanisierung. Neue Entwicklungen und innovative Produkte aus diesem Bereich zeigt der Technologiepark Berlin Adlershof – Standort für erfolgreiche Forschungseinrichtungen, Hightech-Unternehmen und Zukunftstechnologien – vom 13. bis 17. April 2015 auf der Hannover Messe, auf einem Gemeinschaftsstand mit dem Fachverband für Mikrotechnik IVAM e.V.
30.03.2015
Messe Berlin Von der „laser optics“ zur „micro photonics“ – Berliner Fachmesse stellt sich neu auf (PDF)
Kongressmesse ab 2016 jährlich im Oktober
Neustart mit Kongress-Event am 26. und 27. 11. 2015
Erste micro photonics vom 11. bis 13. Oktober 2016
01.04.2015
adlershof.de Adlershof at Photonix EXPO & CONFERENCE Japan\'s Largest Exhibition specialised in laser, optical component, optical communications and optical measuring 01.04.2015
adlershof.de Mikro-Technik, Maxi-Erfolg
Innovative Unternehmen machen Adlershof zu einem globalen Hot Spot für Mikrooptik und Mikrosystemtechnik
13.04.2015
adlershof.de Hightech für Auge und Rücken
Medizintechnik „Made in Adlershof“
Wenn es um die Augen geht, ist größte Vorsicht angebracht. Etwa beim Glaukom (Grüner Star), bei dem das Gesichtsfeld allmählich eingeschränkt wird. Rund jeder zehnte Erkrankte erblindet. Mit der Entwicklung schonender Methoden ist die Firma Ellex, 1985 in Australien gegründet, zum Technologieführer in der Augenheilkunde geworden. Und auch bei der Rückenvorsorge soll in Adlershof entwickelte Technik helfen.
13.04.2015
adlershof.de In neuem Licht
Laufsteg, Akademie und Mädchenkongress
Passend zum Jahr des Lichts erinnerte die Sonnenfinsternis vom 20. März 2015 daran, dass es ohne Sonnenlicht kein Leben auf unserem Planeten geben würde. Nach Jahrtausenden passiver Sonnenenergienutzung ist die moderne Wissenschaft zur aktiven Nutzung der optischen und photonischen Technologien übergegangen. Schon seit den 1960er-Jahren ist der Standort Adlershof an dieser Entwicklung führend beteiligt.
13.04.2015
http://mit-blog.de/ Lufft gewinnt INDUSTRIEPREIS 2015 mit mobilem Sensor MARWIS
Im Rahmen des INDUSTRIEPREIS 2015 wurde Lufft als Gesamtsieger zum Start der HANNOVER MESSE gewürdigt. Der mobile Straßensensor MARWIS konnte sich in der Kategorie „Optische Technologien” durchsetzen.
16.04.2015
Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) Einstein überprüfen - Präzisionsexperimente mit Lasern im Weltraum Einstein überprüfen - Präzisionsexperimente mit Lasern im Weltraum
Tests in Schwerlosigkeit an Bord der Forschungsrakete FOKUS durchgeführt. Erfolgreiche Technologiedemonstration für QUANTUS-Mission.

Berlin, 23. April 2015
Laut Albert Einstein gehen Uhren umso langsamer, je tiefer sie sich im Gravitationspotential einer Masse befinden – je näher sie also zum Beispiel einem Himmelskörper sind. Dieser Effekt wird im Rahmen der Allgemeinen Relativitätstheorie als Gravitations-Rotverschiebung bezeichnet – er zeigt sich an Spektrallinien, die sich zum roten Ende des Spektrums hin verschieben. Die Allgemeine Relativitätstheorie sagt auch voraus, dass der Gang aller Uhren in gleicher Weise von der Gravitation beeinflusst wird, unabhängig davon, wie diese Uhren physikalisch oder technisch realisiert sind. Neuere Theorien der Gravitation lassen allerdings vermuten, dass die Art der Uhr sehr wohl Einfluss auf die Stärke der Gravitations-Rotverschiebung hat.
Um dies zu testen, wurden in dem vom Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) finanzierten Projekt FOKUS heute verschiedene Uhrentypen mit einer Höhenforschungsrakete in den Weltraum geschickt und wieder zurück. Dort herrschen beste Testbedingungen, denn das Gravitationspotenzial variiert hierbei besonders stark. So lässt sich prüfen, ob sich der Gang der Uhren tatsächlich unterscheidet – und schließlich auch, ob eine der neueren Gravitationstheorien eine genauere Beschreibung als Einstein liefert. Die ersten Experimente im Weltraum wurden nun erfolgreich durchgeführt: Ein Team von Wissenschaftlern hat einen hochstabilen Quarzoszillator, der wie eine moderne Armbanduhr im Radiofrequenzbereich „tickt“, und ein komplettes Lasersystem zum Vergleich in den Weltraum geschossen. Herzstück des Lasersystems ist ein mikrointegriertes Halbleiterlasermodul, das am Berliner Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) entwickelt, gebaut und getestet wurde. An der Humboldt-Universität zu Berlin fand die Gesamtintegration des Lasersystems statt. Die Frequenz der Halbleiterlaser wird in einem von der Universität Hamburg entwickelten Modul auf einen atomaren Übergang des Rubidium-Atoms stabilisiert. Diese Rubidium-Atome liefern im Verbund mit den Lasern eine „optische Atomuhr“, die physikalisch nach einem anderen Prinzip als die Quarzuhr arbeitet und etwa zehn Millionen Mal schneller „tickt“ als diese. Für den Vergleich des Gangs der beiden Uhren wird ein von der projektleitenden Firma Menlo Systems entwickelter optischer Frequenzkamm eingesetzt.
Die Wissenschaftler demonstrierten mit den Tests erstmals, dass derartige „optische Atomuhren“ und die dafür benötigten Lasersysteme im Weltraum für Tests der Gravitations-Rotverschiebung und andere Präzisionsmessungen eingesetzt werden können. Mit der anspruchsvollen Technologiedemonstration haben sie auch die technologischen Grundlagen für Tests des Einstein‘schen Äquivalenzprinzips mit Kalium- und Rubidium-Atominterferometern im Rahmen des Projektes MAIUS gelegt. MAIUS ist Teil der DLR-geförderten QUANTUS-Mission, bei der neue quantenphysikalische Technologien entwickelt werden sollen, mit denen sich Atome kühlen, einfangen und manipulieren lassen. Auch die weitere Miniaturisierung der Lasermodule soll vorangetrieben und ein vollautomatisierter Quantensensor im All getestet werden. Langfristiges Ziel ist hier die Überprüfung des Einstein’schen Äquivalenzprinzips, nach dem alle Körper in einem Gravitationspotential „gleich schnell fallen“.

Kompakte und extrem robuste Diodenlasermodule aus dem FBH für den Weltraum
Unzählige Fallturmexperimente am Zentrum für Angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) in Bremen bereiteten das ausgeklügelte Experiment im Weltraum vor. Das Lasermodul wurde am Ferdinand-Braun-Institut im Rahmen des Joint Lab Laser Metrology mit der Arbeitsgruppe Optische Metrologie der HU Berlin realisiert. Das Joint Lab untersucht und entwickelt seit Längerem ultrapräzise und extrem kompakte Halbleiter-Lasermodule für den Einsatz im All. Deren Kernstück ist ein DFB (distributed feedback)-Laser, der Licht in einem sehr engen Frequenz- beziehungsweise Wellenlängenbereich abgibt. Diese spektrale Schmalbandigkeit ist eine der zentralen Anforderungen an das Lasermodul, das für die Spektroskopie der Rubidium-Atome und damit für Präzisionsmessungen benötigt wird. Mithilfe einer weltweit einmaligen, hybriden Mikrointe¬grationstechnologie wird der Diodenlaserchip zusammen mit elektronischen und optischen Komponenten zu einem überaus kompakten, raketentauglichen Aufbau integriert. Schließlich müssen die nur handtellergroßen Module auch unter den extrem rauen Bedingungen im Weltraum reibungslos funktionieren. Beim Raketenstart sind sie starken mechanischen Belastungen ausgesetzt, bei denen Beschleunigungen bis zum achtfachen der Erdbeschleunigung einwirken. „Unsere Integrationstechnologie ermöglicht aber auch Belastungen bis zum 30-fachen der Erdbeschleunigung“, sieht sich Dr. Andreas Wicht, der die Arbeitsgruppe Lasermetrologie am FBH leitet, für künftige Anforderungen gut gerüstet. „Wir arbeiten zudem an spektral noch schmalbandigeren Lasern mit hybrid-integriertem optischen Verstärker, die sich für noch komplexere Experimente exzellent eignen“. Damit baut das FBH zugleich sein Know-how im Bereich der optischen und spektroskopischen Präzisionsmessungen aus, die zu den präzisesten und genauesten Messverfahren unserer Zeit gehören und weitere Anwendungen eröffnet.
Das zugehörige Pressefoto sowie weitere Pressebilder finden Sie hier zum Download: http://www.fbh-berlin.de/presse/bilderservice. Bitte beachten Sie das Copyright.

………………………………………………………………
Besuchen Sie uns auf der LASER PHOTONICS 2015
(22.-25. Juni 2014, Messe München)
auf dem Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg
in Halle B3, Stand 359

Petra Immerz
Communications & Public Relations Manager

Ferdinand-Braun-Institut
Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
Gustav-Kirchhoff-Straße 4
12489 Berlin

Tel. +49.30.6392-2626
Fax +49.30.6392-2602
E-Mail
petra.immerz@fbh-berlin.de

www.fbh-berlin.de
http://twitter.com/FBH_News
23.04.2015
adlershof.de Mehr Lichtteilchen durch optische Nanofaser
HU-Forscherteam setzt mit Kollegen aus Japan Patent eines Mikroresonators um
11.05.2015
adlershof.de Bald viel besserer Mobilfunk dank Adlershofer FBH
Ferdinand-Braun-Institut entwickelt kompakte Universalverstärker mit deutlich höherer Leistung bei stark gesenktem Energieverbrauch
12.05.2015
Berliner Glas KGaA Berliner Glas entwickelt und fertigt Controller für elektrostatische Chucks (PDF)
Die Berliner Glas Gruppe erweitert ihr Leistungsportfolio um Controller für die Ansteuerung von elektrostatischen Chucks (ESCs).
20.05.2015
BERLINER GLAS KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co. Bis zu zwei Meter lange Zylinderlinsen und -spiegel für Hightech-Laser – Berliner Glas Gruppe erweitert Fertigungskompetenzen (PDF)
Die Berliner Glas Gruppe hat ihre Kompetenzen in der Entwicklung und Fertigung
von Zylinderoptiken erweitert. Das Unternehmen bietet ab sofort Zylinderlinsen
und -spiegel mit einer Länge von bis zu 2.000 mm in höchsten Oberflächengüten.
Dafür wurde die gesamte optische Fertigungskette nochmals verbessert.
10.06.2015
VI Systems GmbH VI Systems selected for Horizon 2020 SME Instrument VI Systems has been selected by the European Commission to receive funding under the European Horizon 2020 research program. The Horizon 2020 SME instrument program has been designed specifically for highly innovative small and medium size enterprises with international ambitions, determined to turn highly innovative business ideas into commercial success.

BERLIN, Germany, June 11, 2015

VI Systems received a grant under the commission’s Horizon 2020 SME Instrument scheme which aims to accelerate the uptake of nanotechnologies, advanced materials or advanced manufacturing and processing technologies by small and medium size enterprises.

The company has developed a technology that uses ultrahigh-speed optical semiconductor chips in combination with integrated circuits for the next generation of interconnects in datacenters, supercomputers and consumer products, such as next generation displays and mobile devices.

The vertical-cavity surface-emitting laser (VCSEL) and photo detector technology is ideally suited for energy efficient interconnects at distances up to few hundred meters. Advanced VCSELs developed by the company with bit data rates well beyond 40Gb/s enable error free data transmission over 100m of standard multimode fiber. Future markets such as Ethernet transceiver at 400 Gbit/s and customized products such as active optical cables and mid-board assemblies are targeted.

Assisted by the EU, VI Systems received the SME Instrument phase 2 funding to further develop its innovation and pre-production activities, such as demonstration, testing, piloting, scaling up, and miniaturization of their advanced VCSEL-based optical interconnect technology.


Press Contact:
George Schaefer
VI Systems GmbH
Hardenbergstrasse 7
10623 Berlin, Germany
phone: +49 30 30 831 43 41
fax: +49 30 30 831 43 59
email:
George.Schaefer@v-i-systems.com

11.06.2015
Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) Umfassendes Know-how und komplette Wertschöpfung, von der Technologieentwicklung bis zum kompletten System (PDF)
Das FBH präsentiert auf der „Laser World of Photonics“ und der begleitenden „CLEO Europe“ seine Leistungsfähigkeit bei Diodenlasern und UV-Leuchtdioden
16.06.2015
BERLINER GLAS KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co. Neue Räume für den Bereich Beschichtungstechnologie der Berliner Glas Gruppe – Grundlage für weiteres Wachstum geschaffen (PDF)
17.06.2015
Messe Berlin GmbH micro photonics - Preview zu Biophotonik: Prof. Dr. Popp übernimmt als Kongress-Chair
Preview Event am 26. und 27. November 2015 in Berlin
Kongressmesse micro photonics ab 2016 jährlich im Oktober
16.07.2015
VI Systems GmbH VI Systems awarded US patent for parallel optics VI Systems GmbH announces today that the allowed patent, entitled “Opto-electronic assembly for high speed transmission” which is filed under application number US 13/846,392 is essential to protect VIS’ proprietary concept of ultrahigh-speed vertical cavity surface emitting laser (VCSEL).

The invention pertains to optoelectronic assemblies which can be used in parallel optic transmitters and receivers. The invention contains an optimized micro-assembly which represents a unique combination of high frequency performance and chip scale micro-optics as optical engine for parallel transceivers or active optical cables.

For short reach communication it is expected that parallel optics will continue to play a significant role either as standardized products such as Ethernet IEEE 802.3bm for 100Gbit/s and IEEE P802.3bs for 400Gbit/s Ethernet or Fibre Channel 128GFC for 128 Gbit/s as well as embedded optics in data communication systems.
VI Systems’ offers testboards for 100 Gbit/s and 400 Gbit/s parallel optics data links which are based on 25 Gbit/s single channel data rate. VCSEL at 850nm wavelength are available as bare die chips or as fiber coupled test modules. Single channel fiber optic transmitter and receiver modules are available for data rates of up to 50 Gbit/s.

Press Contact:
George Schaefer
VI Systems GmbH
Hardenbergstrasse 7
10623 Berlin, Germany
phone: +49 30 30 831 43 41
fax: +49 30 30 831 43 59
email:
George.Schaefer@v-i-systems.com

21.07.2015
eagleyard Photonics Additional breeding area for eagleyard (PDF)
In response to the constantly growing demand for high power laser diodes, eagleyard Photonics GmbH has now doubled its laboratory and production capacity at its headquarters in Berlin/Germany. The new facility is now completed and has just started its activity. The expansion measures were implemented without affecting ongoing operations.
16.09.2015
BERLINER GLAS KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co Berliner Glas Gruppe bietet kundenspezifische Glas-Touch Baugruppen (PDF)
Die Business Unit Technische Gläser der Berliner Glas Gruppe entwickelt und
fertigt individuelle Glas-Touch Baugruppen für ihre Kunden. Dafür wird die
projektiv kapazitive Touchsensor Technologie angewandt.
29.09.2015
Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik TRUMPF eröffnet Niederlassung für Laserdioden (PDF)
Vorausentwicklung in der aktiven Berliner Forschungslandschaft – Beitrag
zur „grünen Produktion“ mit dem Laser - enge Kooperation mit dem
Ferdinand-Braun-Institut
29.09.2015
eagleyard Photonics GmbH Ultimate Power for Tapered Amplifier @ 780nm (PDF)
eagleyard Photonics GmbH now with 3 Watt Version for Tapered Amplifier Family
06.10.2015
pro-physik.de Effiziente Diodenlaser für die Automobilproduktion
Trumpf eröffnet Nieder­lassung in Berlin für Entwick­lungs­koope­ration mit Ferdinand-Braun-Institut.
07.10.2015
Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co. Der 100. Mitarbeiter startet bei der Berliner Glas Gruppe in Wuhan (PDF)
12.10.2015
Institut für angewandte Photonik e. V. Fachtagung Prozessnahe Röntgenanalytik PRORA zum 8. Mal in Berlin –Adlershof (PDF)
Das Thema der traditionellen Fachtagung, die am 11. und 12. November
2015 im WISTA – Gebäude, Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin –
Adlershof stattfindet, ist hoch aktuell – geht es doch um die Kontrolle und
Steuerung industrieller Prozesse.
05.11.2015
adlershof.de Adlershof auf der Micro Photonics Preview
Die WISTA-MANAGEMENT GMBH begrüßt die Micro Photonics Preview 2015, die aus der ehemaligen laser photonics sowie der µSYS hervorgegangen ist, als einen richtigen Schritt hin zur Etablierung einer regelmäßigen Kongressmesse Micro Photonics, wie sie im Oktober 2016 starten soll. Diese wird die Schnittstelle zwischen Mikrosystemtechnik, Photonik und Optoelektronik bedienen. Im Technologiepark Berlin Adlershof besitzt gerade dieser Bereich eine große Bedeutung und ist erfolgreicher Teil bei der Expansion des Standortes.
24.11.2015
INFOradio Kandidat für den Innovationspreis: Die LMTB
Manche Erfindungen sind genial: Geräte zum Beispiel, die eine Substanz durchleuchten und wie durch Zauber erfährt man, wie viel von einem Stoff darin steckt. In der Medizin gehören solche Verfahren zum festen Repertoire, lässt sich so beispielsweise die genaue Dosis eines Medikaments bestimmen. Nur für Blutkonserven gab es solche Geräte nicht - bis Forscher aus Berlin eins entwickelt haben.
24.11.2015
Laser- und Medizin-Technologie GmbH Berlin Sieger beim Innovationspreis Berlin Brandenburg 2015
Die Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin ist Sieger des Innovationspreis Berlin Brandenburg 2015 mit dem "Sensor zur zerstörungsfreien Bestimmung des Hämoglobin-Gehalts in Blutkonserven".
Durch eine genaue Bestimmung des Wirkstoffes Hämoglobin macht die von der LMTB präsentierte Innovation eine gezielte Transfusion von Blutkonserven realisierbar und ermöglicht auf diese Weise ein Einsparungspotential für das kostbare Gut. Hiermit beweist die LMTB erneut die zielorientierte Ausrichtung auf den Markt und den Technologietransfer. Der Sensor wurde von einer hochrangigen unabhängigen 18-köpfigen Expertenjury als Preisträger ausgewählt. Der Präsident der Jury Professor Dr. h.c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann erklärte, dass die ausgezeichneten Innovationen auf Grund der Innovationshöhe noch einmal ein Stück aus allen eingereichten Wettbewerbsbeiträgen herausragten und in hohem Maße den Ansprüchen der Jury in Bezug auf Innovationshöhe und Marktchance sowie volks- und betriebswirtschaftlichen Nutzen entsprachen.
Durch diese Wertschätzung des Sensors erhofft sich die LMTB eine kurzfristige Kooperation mit einem Industriepartner zur Entwicklung des Serienproduktes.
30.11.2015
VI Systems GmbH VI Systems launches opto wafer test services at Photonics West 2016 VI Systems new semi-automatic wafer prober station performs high-speed electrical and optical testing of wafers early in the manufacturing process. The system reduces manufacturing costs by eliminating out of specification wafers before they have been cut and packaged to improve yield. The news wafer services also include high speed characterization on wafer level. SPIE Photonics West conference will take place from February 16-18, 2016 in San Francisco, CA.

BERLIN, Germany, December 8, 2015

VI Systems GmbH, a leader in high performance optical semiconductor components expands the service portfolio for optic semiconductor wafers of up to 6 inch. The new semi-automatic wafer prober station performs high-speed electrical and optical testing of wafers early in the manufacturing process. The test parameters include optical output power and optical spectrum. Electrical parameters which can be tested include operation voltage, bias voltage, drive current and dark current. In addition high frequency characterization test of up to 38 GHz can be performed including digital transmission experiments of up to 64 Gbit/s. The new facilities also include nearfield and farefield analysis tools as well microscopic characterization equipment.

SPIE Photonics West conference will take place from February 16-18, 2016 in San Francisco, CA .

Visit VI Systems at the exhibition in the south hall in booth #4147.

Press Contact:
George Schaefer
VI Systems GmbH
Hardenbergstrasse 7
10623 Berlin, Germany
phone: +49 30 30 831 43 41
fax: +49 30 30 831 43 59
email:
George.Schaefer@v-i-systems.com

08.12.2015