OpTecBB OpTecBB
OpTecBB english
OpTecBB

Pressemitteilungen


Verantwortlich
Datum
Inhalt

Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
10.01.2019

Kundenspezifische UV-LEDs und -Module - realisiert mit Emissionswellenlängen von 320 nm bis 233 nm

(PDF)
Auf der Photonics West 2019 präsentiert UVphotonics UV-LEDs, die im UVB- und UVCSpektralbereich emittieren. Zu den Anwendungen der LEDs gehören Sensorik,
Fototherapie und Pflanzenbeleuchtung. Zusammen mit dem Ferdinand-Braun-Institut
deckt das Unternehmen die gesamte Technologiekette bei UV-LEDs ab, vom
epitaktischen Wachstum der LED-Wafer bis hin zu einsatzbereiten Komplettmodulen für
verschiedene Anwendungen.

Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
19.12.2018

Kundenspezifische Diodenlaser und UV-LEDs – vom Chip bis zum einsatzfähigen System

(PDF)
Das FBH stellt auf der Photonics West 2019 seine Neu- und Weiterentwicklungen bei
Diodenlasern vor. Die flexiblen und kompakten Lichtquellen werden u.a. in den Bereichen LiDAR, Medizin und (Raman)-Spektroskopie eingesetzt. Ergebnisse und Fortschritte bei UV-LEDs präsentiert das FBH gemeinsam mit dem Spin-off UVphotonics.

Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.
17.12.2018

Berliner Glas unterstützt Strahlemann Talent Company

(PDF)
Ein Fachraum für Berufsorientierung an der Berliner Hermannvon-Helmholtz Schule

VI Systems GmbH
29.11.2018

VI Systems is pleased to announce the grant of US Patent 101,219,35


The patent US-101,219,35 addresses three-dimensional semiconductor nanoheterostructure and method of making same. It represents an approach to fabricate quantum dots (QDs) with a high density and size but at reduced stress. Usually QDs are formed after a certain critical thickness of a layer strongly lattice mismatched with the substrate is deposited (“wetting layer”). After the critical thickness is reached the QDs are formed on top of the residual strained “wetting” layer upon further deposition.
This process causes significant strain and makes stacking of QDs difficult. In the present approach, a subcritical thickness of the strained layer is deposited. The formation of three-dimensional islands occurs during capping of this layer with a material having a lower surface energy, which replaces the wetting layer and forces the related material to assemble into QDs.

Together with our other existing patents, the method allows manufacturing of devices based on novel QDs such as vertical-cavity surface-emitting lasers (VCSEL) and other light emitting or light-amplifying devices.

VCSEL arrays are low-cost, energy efficient devices, which provide high-performance a wide range of applications from data communication to 3D sensing. The patented nanoheterostructure manufacturing method significantly improves the performance and reliability in consumer and industrial applications.

The grant of the patent provides further recognition of the quality of the innovation being carried out by VI Systems’ team.


About VI Systems GmbH
VI Systems GmbH, based in Berlin, Germany, is a fabless developer and manufacturer of components for optical communication. More information on VI Systems can be found at www.v-i-systems.com

Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.
08.11.2018

Compamed 2018: Berliner Glas Gruppe mit neuen Systemen Optik und Displaymodule für anspruchsvolle medizinische Anwendungen

(PDF)
Die Berliner Glas Gruppe präsentiert ihr breites Portfolio auf der diesjährigen Compamed, der Fachmesse für die medizinische Zuliefererbranche und Produktentwicklung, vom 12. – 15. November in Halle 8a, Stand F35.

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH written by Andreas Thoss
02.11.2018

Berlin is the hub for photonics in Germany - Report from the Photonics Days Berlin Brandenburg 2018


Over 600 visitors from all over the world came to the Photonics Days Berlin Brandenburg 2018. The topics covered almost all areas of applied photonics, from spectroscopy and solar energy to sensors for autonomous driving and quantum technologies. Start-ups, small and large companies as well as many scientists from Germany, the USA, Japan, Brazil, Israel and many European countries took part.

Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.
24.09.2018

19 neue Auszubildende starten bei der Berliner Glas Gruppe Nachwuchskräfteförderung wird großgeschrieben

(PDF)
19 neue Auszubildende starten in diesem Jahr bei der Berliner Glas Gruppe in Berlin,
Deutschland und Heerbrugg, Schweiz ins Berufsleben. Damit hält die
Unternehmensgruppe ihr Ausbildungsangebot auf konstant hohem Niveau.

Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.
06.09.2018

New corporate design for Berliner Glas & SwissOptic Logo relaunch guarantees a fresh and modern brand image

(PDF)
For more than 60 years, the Berliner Glas Group has stood for the precise development
and production of optical key components, assemblies and systems, as well as highquality processed technical glass. These solutions are employed worldwide in any industries that use light, for example from medical technology to the semiconductor
industry, all the way to laser and space technologies.

Aus- und Weiterbildungs-Netzwerk Hochtechnologie
04.09.2018

Gemeinsam schlauer! Unternehmen tauschten sich intensiv zu Praktika beim ANH-Workshop aus

(PDF)
"Praktika für Jugendliche? Das ist so aufwändig", seufzen viele Unternehmen. Oft ist unklar, was es im Vorfeld zu regeln gilt oder wie ein Praktikum sinnvoll für das Unternehmen genutzt werden kann. Entsprechend rege war das Interesse am Workshop „Praktika für Jugendliche – Aufwand und Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen“ des Aus- und Weiterbildungsnetzwerk Hochtechnologie (ANH Berlin). Am 30. August diskutierten Teilnehmende aus 22 Unternehmen am Ferdinand-Braun-Institut ihre Anliegen.

Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut fuer Hoechstfrequenztechnik
27.08.2018

Securing the technological lead with laser innovations

(PDF)
Together with small and medium-sized companies, research institutes from Berlin and Jena are developing the world's first pulsed Joule-class laser light source for the mid-infrared spectral range. Register now for the HECMIR workshop!

VI Systems GmbH
24.08.2018

VI Systems presents circular VCSEL chip array for sensing applications


VI Systems presents the circular 850nm multi mode VCSEL chip array with 6 emitters providing 3.5 mW continuous wave optical output power per channel (total output power 21 mW). Each VCSEL channel is individually addressable from top contacts. The VCSELs are positioned on a circle with a diameter of 78 um. The chip size footprint is specified with 750um x 500 um. For fiber sensor applications the VCSEL emitters can be coupled into a multicore fiber specially developed by the company InPhoTech in Poland and tailored for the VCSEL array

InPhoTech will exhibit at the European Conference on Optical Communication (ECOC) in booth #373 from Sep 24 – 26, 2018 in Rome, Italy.

VI Systems will exhibit in booth #4580 at the SPIE Photonics West conference and exhibition from Feb 5-7, 2019 in San Francsico, CA, United States.

About VI Systems GmbH
VI Systems GmbH, based in Berlin, Germany, is a fabless developer and manufacturer of components for optical communication. More information on VI Systems is available at www.v-i-systems.com

Press Contact:
George Schaefer
VI Systems GmbH
Hardenbergstrasse 7
10623 Berlin, Germany
phone: +49 30 30 831 43 41
fax: +49 30 30 831 43 59
email:
George.Schaefer@v-i-systems.com


TU Berlin, FG Lichttechnik
12.07.2018

IndoorGrowLab gewinnt Pitch Contest im neuen TU Berlin Masterseminar -Gründen im Bereich Lichttechnik/Elektrotechnik- am Fachgebiet Lichttechnik.

(PDF)
Das von Hella FastForward und OpTecBB e.V. gesponsorte Preisgeld in Höhe von 3000 Euro solle gleich in die Weiterentwicklung des Prototypen investiert werden, so die Gewinner Nikolaos Perimenis und Tim Zander.

VI Systems GmbH
26.06.2018

VI Systems offers laser driver test board for 80 Gb/s NRZ


VI Systems offers an evaluation board with a new generation of single channel laser driver chip for low latency optical data communications of up to 80 Gbit/s non-return-to-zero (NRZ) modulation format.

VI Systems offers the T80-DRV-TB evaluation board with a new generation of single channel laser driver for non-return-to-zero (NRZ) modulation at bit data rates of up to 80 Gbit/s “ON-OFF” keying (OOK) enabling low latency optical data transmission. The test board features two electrical 1.85 mm high-frequency connectors for differential signal input. The laser driver chip is also available as bare die chip for the assembly into transmitter optical assemblies. The driver chips are suitable for different types of directly modulated micro-lasers such as VCSELs or miniature DFB lasers having a high modulation bandwidth and can be applied for multi-mode and single mode data transmission.

Press Contact:
George Schaefer
VI Systems GmbH
Hardenbergstrasse 7
10623 Berlin, Germany
phone: +49 30 30 831 43 41
fax: +49 30 30 831 43 59
email:
George.Schaefer@v-i-systems.com

Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
19.06.2018

Photonik statt Gin Tonic!


Große Resonanz bei der zweiten Ausbildungs-Allianz-Adlershof am 19. Juni - die Veranstaltung bietet Schülerinnen und Schülern Einblicke in wenig bekannte Berufe

VI Systems GmbH
24.05.2018

VI Systems presents results on novel yellow diode laser at 599–605 nm


VI Systems publishes results of a novel type of diode laser which is emitting in the yellow-orange spectral range (599 – 605 nm wavelength). Target applications are medical use, industrial spectroscopic analysis, sensing, displays and ultra-high precision optical atomic clock.


BERLIN, Germany, May 24, 2018

VI Systems publishes results of prototype manufacturing of novel laser diode. The lasing in the yellow-orange spectral range from 599 – 605 nm wavelength has was demonstrated at room temperature in a laboratory environment. The device evidences a narrow beam in the vertical direction (fast axis) with a full width at half maximum (FWHM) of 24°. A total of 0.8 W optical output power in pulsed mode operation was realized for a laser of 1mm cavity length and 50 µm stripe width, being limited by the catastrophic optical damage of unpassivated uncoated mirrors.
Today commercially available lasers in this spectral range are based exclusively on frequency doubling of the laser light from an infrared laser diode by means of a nonlinear crystal. A diode laser in a similar spectral range can be used as compact wearable source for medical blood control applications, eye surgery, in displays, industrial spectroscopic analysis, sensing and compact optical atomic clocks with less than 10?16 frequency uncertainty. .

The publication is available with free access at www.osapublishing.org. The publication is titled “Room-temperature yellow-orange (In,Ga,Al)P–GaP laser diodes grown on (n11) GaAs substrates”.

VI Systems will present at the 2018 Advanced Research Workshop Future Trends in Microelectronics (FTM) June 10-16, 2018, Vingt Ans Après, Sardinia, Italy


Press Contact:
George Schaefer
VI Systems GmbH
Hardenbergstrasse 7
10623 Berlin, Germany
phone: +49 30 30 831 43 41
fax: +49 30 30 831 43 59
email:
George.Schaefer@v-i-systems.com

Aus- und Weiterbildungs-Netzwerk Hochtechnologie c/o Ferdinand-Braun-Institut
18.05.2018

Mehr Pep im Unterricht - Experimentieren mit Licht und Optik

(PDF)
Sinken die Köpfe bei „dröger“ Theorie im Phy-sikunterricht oft müde auf die Schulbank, steigt die Aufmerksamkeit bei anschaulichen Experi-menten. Wenn Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden, werden Naturwissenschaften le-bendig und anschaulich. Damit dies Lehrkräften unkompliziert gelingt, wurde der Photonics Ex-plorer entwickelt. Mit dem Experimentierkit sollen Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren Phänomene mit Licht und Optik im Unterricht praktisch erleben – und sich so nachhaltig für Naturwissenschaft und Technik begeistern.

Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
14.05.2018

Frequenzstabile Lasersysteme für den Weltraum


Erstmalig wurde eine Frequenzreferenz auf Basis von molekularem Jod im Weltraum erfolgreich demonstriert! Was sich ein bisschen wie Science Fiction anhört, ist ein wichtiger Schritt zu laserinterferometrischen Abstandsmessungen zwischen Satelliten oder auch für zukünftige globale Navigationssatellitensysteme auf Basis optischer Technologien. Die Tests zur Frequenzreferenz wurden am 13. Mai an Bord der Höhenforschungsrakete TEXUS54 durchgeführt. Ein kompaktes Lasersystem, das maßgeblich von der HU Berlin und dem Ferdinand-Braun-Institut entwickelt wurde, demonstrierte dabei seine Weltraumtauglichkeit.
Im JOKARUS-Experiment (Jod Kamm Resonator unter Schwerelosigkeit) wurde zum erstem Mal eine aktive optische Frequenzreferenz auf Basis von molekularem Jod im Weltraum qualifiziert. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Einsatz optischer Uhren im Weltraum. Derartige Uhren werden unter anderem benötigt in satellitengestützten Navigationssystemen, die Daten zur genauen Positionsbestimmung liefern. Auch für fundamentalphysikalische Untersuchungen, wie die Detektion von Gravitationswellen oder zur Vermessung des Schwerefelds der Erde, sind sie unverzichtbar.
Das Experiment demonstrierte die automatisierte Frequenzstabilisierung eines frequenzverdoppelten 1064 nm Extended Cavity Diode Lasers (ECDL) auf einen molekularen Übergang in Jod. Dank integrierter Software und entsprechenden Algorithmen funktionierte das Lasersystem vollkommen eigenständig. Zu Vergleichszwecken wurde während des gleichen Weltraumflugs eine Frequenzmessung mit einem optischen Frequenzkamm im separaten Experiment FOKUS II durchgeführt.
Dieses Know-how steckt im kompakten Diodenlaser-System
Die JOKARUS-Nutzlast wurde unter Leitung der Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) im Rahmen des Joint Lab Laser Metrology entwickelt und aufgebaut. Das Joint Lab wird gemeinsam vom Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) und der HU Berlin betrieben und bündelt das Know-how beider Einrichtungen zu Diodenlasersystemen für Weltraumanwendungen. Ein quasi-monolitisches Spektroskopiemodul wurde von der Universität Bremen bereitgestellt, die Betriebselektronik stammt von Menlo Systems.
Herzstück des Systems ist ein mikrointegrierter ECDL-MOPA mit einem ECDL als Lokaloszillator (Master Oscillator, MO) und einem Rippenwellenleiter-Halbleiterverstärker als Leistungsverstärker (Power Amplifier, PA), der am FBH entwickelt und realisiert wurde. Das 1064 nm Lasermodul ist in einem 125 x 75 x 22,5 mm³ kleinen Gehäuse vollständig verkapselt und liefert eine optische Leistung von 570 mW innerhalb der Linienbreite des freilaufenden Lasers von 26 kHz (FWHM, 1 ms Messzeit). Durch eine polarisationserhaltende, optische Single-Mode-Faser wird das Laserlicht zunächst in zwei Pfade aufgeteilt, moduliert, frequenzverdoppelt und für die Doppler-freie Sättigungsspektroskopie aufbereitet. Die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) geförderte Technologieentwicklung in JOKARUS baut auf den früheren Missionen FOKUS, FOKUS reflight, KALEXUS und MAIUS auf.

Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.
08.05.2018

Berliner Glas gehört erneut zu den Top 200 der Berliner Wirtschaft

(PDF)
Die Mitarbeiterzahl der 200 größten Arbeitgeber Berlins wuchs auch im Jahr
2017 um 2,9 Prozent. Dies meldete die Berliner Morgenpost in ihrer Ausgabe
vom 29. April 2018. Einen großen Anteil an diesem Aufschwung hat Berliner
Glas.

Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
26.04.2018

Großer Andrang und interessante Einblicke zu ultravioletten LEDs bei der ICULTA-2018

(PDF)
Die Veranstalter rechneten mit 150 Anmeldungen – am Ende nahmen mehr als 260 Interessierte aus 23 Ländern an der ICULTA-2018 – International Conference on UV LED Technologies & Applications 2018 in Berlin teil. Ein großer Erfolg für die erstmalig stattfindende Konferenz über ultraviolette (UV) Leuchtdioden (LED) und ihre vielfältigen Anwendungen.

Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
12.04.2018

Auf zu kurzen Wellenlängen! Stand der Technik und Trends bei UV-Leuchtdioden

(PDF)
In Vorträgen und auf der begleitenden Ausstellung der ICULTA-2018 präsentiert das
Ferdinand-Braun-Institut seine Entwicklungen zu ultravioletten LEDs – vom Chip bis zum einsatzfähigen Modul. Das Institut ist Mitorganisator der internationalen Fachkonferenz in Berlin.

Berliner Glas KGaA Herbert Kubatz GmbH & Co.
21.03.2018

Die Berliner Glas Gruppe bleibt auf Wachstumskurs

(PDF)
Erweiterung des Standortes Berlin ist im Fokus